Saisonale Heizlösung: Beispiel Freibad

Mobile Heizzentralen eignen sich hervorragend für die Wärmeversorgung saisonal betriebener Einrichtungen, wie zum Beispiel Freibäder. Viele Betreiber setzen seit Jahren auf temporäre mobile Heizlösungen und sparen dadurch den kompletten Aufwand für stationäre Anlagen. Statt die kommunalen Haushalte mit hohen Investitionssummen für nur wenige Monate genutzte Heizanlagen zu belasten, entstehen durch den Einsatz mobiler Lösung nur flexible Betriebskosten, die mit den Mietgebühren abgerechnet werden. Und soll die Freibadsaison einmal länger sein, zum Beispiel weil Schwimmhallen Corona-bedingt geschlossen bleiben müssen, kann die Mietdauer flexibel verlängert werden.

Mobile Heizung mieten - Beispiel I: Strandbad im Gartenschaupark Zülpich
Das Strandbad am Zülpicher See ist eines der Highlights im Gartenschaupark in Zülpich (www.gartenschaupark-zuelpich.de). Das moderne Seebad ist für Badefans, Wasserratten und Sonnenanbeter genau das Richtige. Zu einem schönen Badetag gehören aber vor allem auch warme Duschen sowie beheizte Umkleideräume. Zur Sicherstellung der Warmwasser- und Wärmeversorgung für die Duschen und Serviceräume nutzt der Betreiber, die Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH, über mehrere Jahre eine mobile Heizzentrale von Heizkurier. Neben den Duschen der Badegäste, den Umkleideräumen und einem angeschlossenen Restaurant wird auch der Eventbereich im Servicegebäude während der Saison mit der Mobilheizung versorgt.

Zunächst wurde eine mobile Mietheizung mit 100 kW für ein Jahr angemietet. Da die Nutzungsdauer jedoch vorerst nicht abzuschätzen war, hat man sich für den Erwerb einer 150 kW Mobilheizung entschieden. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Bedienkomfort der genau auf den Bedarf abgestimmten Mietheizanlage, bestellte die Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH die Kaufanlage in identischer Ausstattung. Die Versorgung des integrierten Öltanks erfolgt in Eigenregie. Aufgrund der langen Nutzungsdauer wird sich der Kauf einer Mobilheizzentrale rasch amortisieren. Gleichzeitig sichert sich die Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH auf diese Weise zusätzliche Flexibilität. Denn nach Wiederinbetriebnahme der stationären hauseigenen Heizzungsanlage steht die mobile Heizzentrale flexibel für verschiedene Einsätze sowie zur sofortigen Absicherung bei Heizungshavarien auf dem Gartenschaugelände zur Verfügung.

Mobile Heizungen mieten - Beispiel II: Gesicherte Freibadsaison in Hofbieber-Langenbieber nach Havarie
Unterhalb des Schlosses Bieberstein im Landkreis Fulda, liegt das herrlich in die Landschaft eingebettete und mit Quellwasser gespeiste Freibad "Bieberstein". Der besondere Reiz des 1957 eröffneten Freibades in der idyllischen Rhön-Landschaft lockt Badegäste aus der ganzen Umgebung an. Im vergangenen Jahr hatte ein Unwetter die Heizung des Freibades beschädigt. Dank der Versorgung durch eine mobile Heizung konnte die Freibadsaison trotzdem gesichert werden. Da das gesamte Bad und vor allem der Technikbereich in Zukunft umfangreich saniert werden müssen, wurde die stationäre Heizungsanlage bisher noch nicht wieder instandgesetzt. Für die Freibadsaison 2019 wurde daher eine mobile Heizzentrale benötigt, die für einen wohltemperierten Freibadbetrieb und ungetrübtes Badevergnügen für die ganze Familie sorgte.

Zum Einsatz kam eine mobile Heizzentrale mit 150 kW und 2.000 Liter Öl-Tank. Aus Hygienegründen wurde das Poolwasser über einen 3" Wärmetauscher in einem geschlossenen System aufgeheizt. Für die Warmwasserversorgung werden ausschließlich Wärmetauscher nach dem Durchlauferhitzerprinzip eingesetzt. Durch den ständigen Durchfluss großer Wassermengen wird eine Keimbildung in Vorratsbehältern ausgeschlossen. Heizkurier verwendet zudem nur DVGW geprüfte Materialien und Schläuche, die vor den Einsätzen mit einem vom Hygiene Institut des Ruhrgebietes geprüften Verfahren desinfiziert werden. Um zu vermeiden, dass die Wasserschläuche durch das Chlorwasser angegriffen werden, hat man sich im Freibad Bieberstein für den Einsatz von 3" Edelstahlflexschläuchen entschieden.

Mobil heizen - Beispiel III: Saisoneröffnung im Freibad Damme dank Heizkurier gerettet
Externe Mietheizungen von Heizkurier sind im kommunalen Bereich sehr beliebt und schonen öffentliche Budgets. Die Vorteile der mobilen Heizungen auf Trailer oder im Container, sind neben der räumlichen Unabhängigkeit, geringere Investitionen und eine schnellere, termingerechte Inbetriebnahme.

Vorteile, die auch die Stadt Damme zwischen Oldenburg und Osnabrück nutzte. Für die Investitionssumme von 2,25 Mio. Euro wurde das Freibad in Damme sehr aufwendig saniert. Kosten und Zeitplan konnten dabei von dem ausführenden Ingenieurbüro Thalen Consult eingehalten werden. Nach erfolgreicher Sanierung wurde das Freibad plangemäß zum Saisonstart wiedereröffnet. Nicht zuletzt dank einer mobilen Heizzentrale von Heizkurier, die ab Mitte Mai die Schwimmbecken mit insgesamt 1900 Kubikmeter Wasser auf angenehme Temperatur aufheizte. Gemeinsam mit dem örtlichen SHK Partner, der Christian Steffen GmbH, wurde die trailerbare 400 kW Öl-Heizzentrale an das Leitungsnetz angeschlossen. Die Anlage verfügt über einen internen 1.500-Liter Öltank den der Betreiber je nach Bedarf selbst betankt.

In der Folgesaison erfolgte die Beheizung über eine Fernwärmeleitung die in der Startsaison allerdings noch im Bau war. Durch eine flexible Regelung dank einer Mietheizung konnte der Betreiber die Nutzungsdauer am Baufortschritt der Fernwärmeleitung orientieren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.